Bildung

Alle Schülerinnen und Schüler sollen ihre individuellen Zukunftschancen in unserer Gesellschaft selbstständig gestalten und wahrnehmen.

Geborgenheit

Uns ist es wichtig, in einer Schulatmosphäre zu arbeiten, die von Teamgeist, Freude am Lernen und einem vertrauensvollen, demokratischen Umgang miteinander geprägt ist.

Respekt

Toleranz ist für uns die Grundlage unserer Erziehungsarbeit: Wir akzeptieren uns in unserer Verschiedenheit und begegnen einander mit Respekt und Höflichkeit.

"Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen",

soll Martin Luther einst gesagt haben. Dieser Satz lässt sich ihm aber nicht belegbar nachweisen.

Und dennoch: So hätte Martin Luther sicherlich seine grenzenlose Hoffnung ausgedrückt, die er im Evangelium von Jesus Christus fand.

2017 jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther - der Überlieferung nach - an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug.

2017 feiern wir nicht einfach nur 500 Jahre Reformation, sondern erinnern uns auch daran, welche Rolle die Reformation bei der Entstehung der Moderne gespielt hat. Neben den Erneuerungen im Kirchen-, Schul- und Sozialwesen ist die Bibelübersetzung das Hauptwerk Luthers. Dieses Buch beeinflusste die deutsche Sprache wie kein anderes und diente auch als Anlass für die Übersetzung der Bibel in viele andere europäische Sprachen.

Daher überrascht es auch nicht, dass das Reformationsjahr 2017 in weltweiter Gemeinschaft von Finnland bis Feuerland, von Südkorea bis Nordamerika gefeiert wird.

Wir haben am 27. Oktober um 10.45 Uhr in der Sankt Aegidius-Kirche am Berner Breithof einen Gottesdienst gefeiert.

Neben den Pastoren (Herr Ehlert, Herr Hammann) beteiligten sich auch die Organistin der Kirche (Frau Gvozdkova), Berner und Warflether Konfirmanden, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer (Herr Komar, Herr Ehmen, Frau Theermann) unserer Schule an der Gestaltung dieses Gottesdienstes.

Fotografische Eindrücke des Reformationsfestes:

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

(Chinesisches Sprichwort)

Wir ermutigen unsere Schüler, sich offen,

tolerant und selbstbewusst

den Herausforderungen

des Lebens zu stellen.

Zum Seitenanfang