Bildung

Alle Schülerinnen und Schüler sollen ihre individuellen Zukunftschancen in unserer Gesellschaft selbstständig gestalten und wahrnehmen.

Geborgenheit

Uns ist es wichtig, in einer Schulatmosphäre zu arbeiten, die von Teamgeist, Freude am Lernen und einem vertrauensvollen, demokratischen Umgang miteinander geprägt ist.

Respekt

Toleranz ist für uns die Grundlage unserer Erziehungsarbeit: Wir akzeptieren uns in unserer Verschiedenheit und begegnen einander mit Respekt und Höflichkeit.

Aktuell

Schulleiter Sönke Ehmen sagt „Auf Wiedersehen“

Am 01. November 2019 wechselt Herr Ehmen zur Landesschulbehörde nach Oldenburg und verlässt damit die Oberschule Berne. Und auch wenn er mit vier Jahren nicht sehr lange an der Oberschule Berne tätig war, so fällt ihm der Abschied nicht leicht.

„Ein ganz herzliches Dankeschön gilt allen, mit denen ich in den vergangenen Jahren zusammen gearbeitet habe. Ich habe mich hier immer sehr wohl gefühlt und bin für diese Zeit sehr dankbar.“

Frau Reichel, die bislang als Oberschulkonrektorin die Geschicke der Schule bestimmte, wird kommissarisch die Arbeit fortführen. Unterstützt wird sie dabei durch Frau Gloystein.

„Frau Reichel und Frau Gloystein sind sehr engagierte Kolleginnen und ich weiß daher die Oberschule in guten Händen.“

Die Frage, wer endgültig die Oberschule Berne leiten wird, klärt sich im kommenden Sommer.

Jugendbuchautor Dirk Reinhardt war zu Gast

Unsere siebten und achten Klassen waren fasziniert von seiner Lesung zu "Train Kids"

Der Jugendbuchautor Dirk Reinhardt war zu Gast in unserer Schule. Er sieht es als seine Aufgabe an, junge Menschen für das Lesen zu begeistern, indem er ihnen spannende und witzige Geschichten bietet. Und das ist ihm auch bei seiner Lesung zum Buch „Train Kids“ bei uns in der Mensa bestens gelungen!

„Train Kids“ erzählt die Geschichte von fünf Jugendlichen aus einem Dorf in Guatemala. Heimlich wollen sie in die USA gelangen. Das geht nur, indem sie als blinde Passagiere in einem Güterzug die gut 2000 Kilometer von Ciudad Hidalgo nach Nuevo Laredo (USA) fahren. Sie müssen Wüste und Gebirge überwinden, Hitze und Kälte ertragen und Banditen und Polizei-Razzien entkommen.

Dirk Reinhardt hat einen mitreißenden Roman geschrieben. Nicht nur des aktuellen Themas wegen, sondern auch, weil man auf jeder Seite spürt, dass er sich auskennt. Er hat vor Ort recherchiert, mit Schleusern gesprochen über Verstecke, Güterzüge, Strecken und Kontrollen.

Etwa 50 000 Train-Kids versuchen jedes Jahr ihr Glück. Oft sind sie auf der Suche nach ihren Eltern, die in den USA illegal arbeiten. Auch diesen Kindern ist das Buch gewidmet.

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

(Chinesisches Sprichwort)

Wir ermutigen unsere Schüler, sich offen,

tolerant und selbstbewusst

den Herausforderungen

des Lebens zu stellen.

Zum Seitenanfang